Die Musiker für Late Summer Festival

Signe Asmussen, Sopran

Die beliebte dänische Sängerin Signe Asmussen gehört zu den führenden Musikern ihrer Generation, geschätzt für einen vielseitigen und unermüdlichen Einsatz für Musik unterschiedlichster Stilarten, inklusive der Neuen Musik, wofür sie 2014 mit dem Preis des dänischen Komponistenvereins belohnt wurde.

Das Dänische Klarinettrio.
Tommaso Lonquich, Klarinette; Jonathan Slaatto, Cello; Martin Qvist Hansen, Klavier

Das Dänische Klarinettrio wurde 2016 von drei der führenden Kammermusikern Skandinaviens gegründet, Tommaso Lonquich, Klarinette, Jonathan Slaatto, Cello und Martin Qvist Hansen, Klavier. In kurzer Zeit haben die drei sich als ein außergewöhnliches Ensemble etabliert, auch international, und die New York Times war von dem mitreißenden Spiel des Trios begeistert. Mehrere Komponisten haben für die drei komponiert, die auch selber neue Wege der Improvisation erforschen.

Duo Ventus
Michaela Hansen, Flöte; Louise Anine Henriksen, Klarinette

Eine Flöte und eine Klarinette?
Die Vorurteile besagen, das KANN doch nicht besonders spannend sein, alleine das Repertoire…
Warte bist Du das Duo Ventus erlebt hast – von denen werden alle Vorurteile völlig zunichte gemacht. Dank diesen zwei jugendlichen, national und international preisgekrönten Musikern und deren Fähigkeit, frei über die Rampe zu musizieren, erleben wir alles aufs Neue, hören mit neuen Ohren und sehen mit neuen Augen!
Freut Euch auf Mozart, Stravinsky und Poulenc! Duo Ventus besteht aus der Flötistin Michaela Hansen und der Klarinettistin Louise Anine Mogensen – die jetzt beide ihr Konzertexamen an dem Königlich Dänischen Konservatorium vorbereiten.

Kyoko Hashimoto, Klaveir

Kyoko Hashimoto, Klavier, hat eine ausgedehnte solistische Karriere (sie trat in mehr als 30 Ländern auf) gehört zu den feinsten Kammermusikern ihrer Generation, und ist auf den großen Podien zu Hause, von Wigmore Hall und Concertgebouw bis Carnegie Hall und dem Lincoln Center. Gast bei internationalen Kammermusik Festivals von Kuhmo und Prager Frühling bis Lockenhaus und Pacific Music Festival. Seit mehreren Jahren ist sie Professorin an der McGill University in Montreal, Kanada, und leitet seit 15 Jahren für Studenten aus der ganzen Welt International Music Workshop and Festival, jetzt Schloss Kirchberg an der Jagst, Deutschland.

Kv.Arken
Annika Jessen
, Klarinette; Elina Nygren, Viola; Anna Thorstensson, Cello

Kv.Arken, hinreissendes schwedisches Trio, bekannt für Kammerklezmer, mit Energie und Fokus, auch für neu komponierte Melodien mit Intensitet und Drive, dem Jazz verwandt, eine experimentierende Offenbarung! Kv.Arken wurde 2017 gegründet, (der Name bezieht sich auf das Stadtviertel in Malmö wo die Musiker zu Hause sind) und besteht aus Annika Jessen, Klarinette, Elina Nygren, Viola und Anna Thorstensson, Cello.

Bjarke Mogensen, Akkordeon

Es ist uns eine ganz besondere Freude Bjarke Mogensen, Akkordeon, beim LSF 2019 zu präsentieren: Wir wagen zu behaupten, dass dieser junge Musiker (er stammt aus Bornholm, 1985 geboren) alles hat, was einem wahren Solisten kennzeichnet: Eine absolut frappierende Verbundenheit mit dem Instrument, das er spielt (eine schier unendliche Reihe von Preisen und Auszeichnungen, national und international bezeugen dieses), aber wichtiger: Seine musikalische Originalität und seine Ideen haben schon jetzt dazu geführt, dass er – wie Michala Petri – dem von ihm ausgewählten Instrument, in seinem Fall dem Akkordeon, schon jetzt eine ganz neue Bedeutung gegeben hat.

Michala Petri, Blockflöte

Michala Petri wurde 2019 vom dänischen Rundfunk zu P2 Künstlerin des Jahres ernannt, -nur eine von ganz vielen Auszeichnungen und Preisen, die sie im Laufe einer langen internationalen Karriere erhalten hat. Ihr ist vor allem zuzuschreiben, dass die Blockflöte heute ein vielseitiges modernes Konzertinstrument geworden ist, auch dank den vielen Kompositionen, die für Michala Petri komponiert wurden.

Anette Slaatto, Viola

Einmalige Interpretin neuer Musik mit glänzenden Kritiken in der dänischen und internationalen Fachpresse, u.a. für Einspielungen wie The Secret Melody, The Planets, und Viola Works von Axel Borup-Jørgensen, wie auch für ihre erfolgreiche Aufnahme der sechs Bach Suiten.
Seit fünf Jahren künstlerische Leiterin des Late Summer Festivals und Lindegaardskoncerterne in Kgs. Lyngby, zusammen mit Helge Slaatto, mit dem sie fünf Kinder hat.

Jonathan Slaatto, Cello

Der hervorragende Kammermusiker Jonathan Slaatto, Cello, gewann mit dem Ondine Trio spitzen Preise bei Wettbewerben wie ARD, München, Melbourne International Music Competition, Joseph Haydn Wettbewerb, Wien, und London Parkhouse Award.
Seit 2002 Mitglied des international erfolgreichen Ensemble MidtVests und vor drei Jahren Gründer Des Dänischen Klarinettrios.
Zusätzlich zu einer umfangreichen klassischen CD-Produktion hat Jonathan Slaatto mit dem bedeutenden dänischen Jazzpianisten Carsten Dahl eine erfolgreiche Improvisations Einspielung gemacht, YDUN, kürzlich auf Vinyl erschienen.

Helge Slaatto, Violine

25 Jahre Professor an der Hochschule für Musik Münster, unterrichtet jetzt im Rahmen der Talentförderung MGK in Kopenhagen. Er gab Meisterkurse und Konzerte in vielen Ländern der Welt.
Seine Schüler gewannen bedeutende Wettbewerbe wie u.a. Øresunds Solist, Dänemark/Schweden, Joachim Wettbewerb in Hannover und Queen Elisabeth Wettbewerb in Bruxelles. Seit mehreren Jahren Duo Zusammenarbeit mit dem Kontrabassisten Frank Reinecke. Mehr als 50 Werke wurden für die zwei komponiert. (Preis der Deutschen Schallplattenkritik)
Die zuletzt erschienene CD ”Ars Nova- Neue Musik” (NEOS) mit Werken von Machaut, Vitry und von Schweinitz bekam von „Musiktexte“ Worte wie „berückend schön“ mit auf dem Weg.

Sunleif Rasmussen, Festival Komponisten

Der 1961 auf den Färöer geborene Sunleif Rasmussen ist ein starker Vertreter der besonderen Kultur seines Landes: Sowohl die Natur der Färöer – vor allem der nie wegzudenkende Einfluss des Meeres und des ständig wechselnden Wetters! Wie auch die Große Bedeutung der immer noch vorhandenen und lebendigen Volksmusik, einfache Lieder und Tänze von großer Schönheit, das alles spielt bei Sunleif Rasmussen eine starke Rolle. Aber auch Einflüsse vom Jazz (er hat selber eine Vergangenheit als Jazz Pianist) wie auch von bedeutenden dänischen Lehrern wie Ib Nörholm und Iver Frounberg bei denen er studierte, haben seine Musik geprägt.

Vor allem hat Sunleif Rasmussen aber mit größter Überzeugung seine ganz eigene Tonsprache gefunden, was die Erteilung des großen Musik-Preises des Nordischen Rates in 2002 bezeugen kann. Es ist die größte Ehre, die einem Komponisten aus den Färöern je zuteil wurde.